Heilpflanze des Monats: Weißdorn

04. Mai 2021

Heilpflanze des Monats: Weißdorn

Gerade jetzt Ende April fängt der Weißdorn an zu Blühen. Der Weißdorn wird nicht nur als alleinstehender Baum gepflanzt, sondern gerne auch als Hecke genutzt. Die Bäume und Hecken stellen dank der Stacheln sichere Nistplätze für Vogel dar und bleiben nicht nur bei Katzen in schmerzhafter Erinnerung.

Als Heilpflanze ist der Weißdorn schon seit der Antike bekannt. Der lateinische Name Crataegus leitet sich vom griechischen Wort „krataigos“ ab, so bezeichnete der Naturphilosoph Theophrast den Weißdorn und bedeutet so viel wie „stark“.  Schon seit dem 1. Jahrhundert wurde der Weißdorn zur Stärkung des Herzens und des Kreislaufs angewendet. Heutzutage ist bekannt, dass der Gehalt an oligomeren Procyaniden (OPC) und Flavonoide für diese Wirkung verantwortlich sind.

Gerade um das Herz zu stärken und zu schützen, oder auch um die ärztliche Therapie zu unterstützen, ist der Weißdorn eine geeignete Heilpflanze. Da der Gehalt an OPC verantwortlich für die Wirkung ist, sollte man auf Weißdorn-Präparate zurückgreifen, die von Unternehmen stammen, welche sich auf die pflanzliche Medizin spezialisiert haben. 

Unsere Empfehlung ist deshalb „Crataegutt“ der Firma Schwabe. (Werbung)